Verwandlung

912_vs_912S

Die Geschichte vom Entlein und dem Schwan

Das ist also die Ausgangsbasis unseres Projektes. Reinhard und Andreas haben sie aus Italien nach Deutschland gebracht und Rico dann weiter nach Delmenhorst zu Axel. Und nun geht es los? Naja, im Prinzip schon, aber das hier ist ja ein rein auf privater Initiative basierendes Projekt, da muss man schon auch Geduld aufbringen. Und wenn alles so reibungslos verläuft wie der Erwerb und Transport, dann ist doch alles im grünen Bereich.

Der oben stehende Vergleich mit der Geschichte vom Entlein und dem Schwan stimmt natürlich so nicht ganz, das würde dem Bike nicht gerecht werden! Ich habe einige wirklich schöne 9½er gesehen und es steht außer Frage, dass das Bike was hat. Aber damit sind wir auch beim entscheidenden Punkt angelangt. Es reicht nicht aus, dass das Bike nur etwas hat! Denn als der Name 9½ im Raum stand, fingen bei allen Morinisti sofort die Sensoren an zu vibrieren und die Augen zu glänzen. Wunderbar,  dachte jeder. Eine gelungene und dem legendären Design gerecht werdende Reminiszenz wurde erwartet, nichts anderes als der perfekte Entwurf! Schlank, elegant, sportlich, kraftvoll und mit Burner-Sound. Im Vergleich dazu ist die aktuelle 9½ eben dick, klobig, behäbig, kraftvoll OK (logisch, Lambertini lässt grüßen!) und die Scrambler hat meiner Erfahrung nach einen besseren Sound als die 9½!

Die Enttäuschung war folglich groß, als die 9½ Realität wurde. Nicht weil es ein hässliches Motorrad ist, sondern weil es eben kein Bezauberndes ist! Und das Traurige (oder Lustige?) daran ist, dass man sich das vorstellen muss, wie die Möhre vor der Nase des Esels!

© by Oberdan Bezzi – Moto Morini Sport – 10/2006

© by Oberdan Bezzi – Moto Morini Sport – 10/2006

Denn natürlich war das Design von Oberdan Bezzi in der Szene bekannt! Und geschätzt! Wobei man den Windschild natürlich von vornherein hätte weglassen können. Die neuen Eigentümer konnten sich aber so oder so leider nicht dazu durchringen, eine 9½ Retro zu favorisieren und zu produzieren. Dabei hätte es so schön sein können. Das Bezzi-Design orientiert sich an der klassischen Linie der 3½er, greift die Form geradezu ideal auf und transportiert den Klassiker so spielend ins neue Jahrtausend. Allein es blieb ein Traum!

Diesem Traum – dieser Möhre – hängt die Szene aber offensichtlich so sehr nach, dass es zu diesem Projekt gekommen ist. Wir wollen das Bezzi-Design auf die Straße bringen! Wir wollen die Linie der 9½ so haben, wie wir die unserer 3½er lieben. Und wir wollen ein fetten Motor drin haben! Denn wir sind ja keine Nostalgiker, die die Zeit zurückdrehen! Nein, es soll ein modernes Bike sein, mit dem ganzen Schnick-Schnack, den so ein Bike eben heute braucht. Nicht mehr und nicht weniger. Wobei es bei uns mehr Richtung “weniger” geht ;-). Denn es besteht schon ein Unterschied zwischen “Naked-Bikern” und “Puristen”. Hier ist mehr die Puristenfraktion vertreten – eben mit historischer Bindung!

Besonders bemerkenswert an dem Projekt ist dann auch der Umstand, dass sich hier Alt und Jung zusammenfinden. Nicht zwingend mit Bezug auf das Alter, sondern eher auf das 2-Zylinder-Modell – unter dem jeweiligen Hintern. Finden sich hier doch die “Alteisenfahrer” mit den “BigBikern” zusammen. Und das ist nicht nur schön, sondern sicherlich auch ungewöhnlich. Wer kennt schon Motorrad-Treffs, auf denen Alteisen- und BigBike-Fahrer einer Marke gleichermaßen vertreten sind, sich gegenseitig respektieren und mit Neugier und Offenheit begegnen. Das ist wohl eher die Ausnahme, bei uns Morinisti aber inzwischen selbstverständlich, was sich wieder einmal durch dieses wunderbare Projekt bestätigt. Denn ohne den Respekt und die Liebe zur alten Linie gäbe es uns ja nicht!

Dass das Ganze im 40. Jahr der Marktzulassung der 3½ im Jahr 1973 passiert, ist nur zufällig das Tüpfelchen auf dem i! Aber es ist so und das hat in gewisser Weise etwas. Etwas Besonderes! Gar etwas… Magisches? Es wird wohl mehr an unseren Fertigkeiten liegen als an der Magie. Aber wenn es uns in 2014 gelingen sollte, das Bike beim Glemseck 101 vorzustellen, dann garantiere ich einen roten Schwan!

Update: 11/2014: Es ist uns leider nicht gelungen, das Bike zum Glemseck 101 fertigzustellen, wie ihr sicher alle schon mitbekommen habt. Die Tankform und die Sitzbank sowie die notwendigen 3D-Übersetzungen der bisher ausschließlich in 2D vorliegenden Designbilder hat sich als deutlich langwieriger/aufwändiger offenbart, als ursprünglich erhofft. Nun gut, Probleme sind dazu da, behoben zu werden! Und das tun wir! Und 2015 ist auch ein tolles Jahr, um die Bella auf die Straße zu lassen. So stay tuned @sbezziale.de!

© by Oberdan Bezzi, finished by

© by Oberdan Bezzi, finished by “Making of a 9 1/2 S Sbezziale” in 2014

Und so soll das Ergebnis aussehen!